Bericht 2013

Jahr 1 für MOMI Gruppe

P1000406

Vor ca. einem Jahr hat man sich entschlossen eine eigene Radbekleidung für unsere Gruppe anzuschaffen. Durch den guten Kontakt zu einigen Firmen ist es uns gelungen, den Ankauf dieser auf gute Beine zu stellen. Ende November 2012 war Anprobe und Mitte März 2013 kam es zur Übergabe. Somit war alles für eine guten Start in die Saison 2013 vorprogrammiert.

Ab Ende März ging´s für einige bereits los. Leider hatten wir Anfangs viel Wetterpech. Auch der geplante Termin zu Ostern musste wegen Kälte und Regen abgesagt werden. Im April konnten dennoch einige Montags- und Mittwochsausfahrten gemacht werden. Kühl ging zu.

Anfang Mai konnten Antia, Andrea, Sieglinde, Heli, Karl und Fritz fünf herrliche Tage in der Bozner Umgebung verbringen.

Im Mai selbst gab es aber noch immer zu kühles Wetter bzw. zu viel Regen. Trotz dieser nicht guten Ausgangslage kam es zu einigen MOMI –Ausfahrten.

Im Juni wurde das Wetter besser und die geplante Tagesausfahrt Richtung Gmunden zum Windleger hoch und über Sarnstein heim fand bei strahlenden Sonnenschein statt. 140 km und 1600 HM konnten Antia, Heli, Peter, Karl, Ernst, Franz, Horst, Edi, Lami (kam in Pinsdorf dazu) und Fritz nicht´s anhaben.

CAM00063

Nach dieser Ausfahrt kam der Sommer so richtig in Schuss. Hitze pur und weit über 30 Grad konnten uns nicht stoppen. Mit gekühltem Bier ist es uns gelungen einen Hitzeschock zu vermeiden!

Mitte Juli ging es bei der zweiten Tagesausfahrt sehr heiß zur Sache. Diesmal waren einige Radfreund aus Traun, Marchtrenk und drei Mädl´s von den Radhasen mit von der Partie. Die Fahrt ging bei tollem Wetter Richtung Kirchdorf-Oberschlierbach-Grünburg-Sierning-Traun und zurück nach Marchtrenk. 110 km und 1300 Hm waren am Ende am Tacho.

Wetter mäßig ging´s im August heiß weiter. Die allgemeine Urlaubszeit konnten die MOMI-Ausfahrten auch nicht stoppen. Zwar waren jeweils nur wenige am Start, aber die hatten ihren Spaß.

Schlagarten gingen die Sommertemperatur mit Ende der Schulferien zu Ende und die Ausfahrten mussten mit Kurz-Lang Bekleidung angegangen werden.

Leider kam der Regen Mitte September zurück und mit MOMI sah es schlecht aus. Erst Ende September bei ca. 18 Grad konnte doch noch die eine und andere Radausfahrt gemacht werden.

Da auch die Tage immer kürzer wurden war im Oktober nicht mehr sehr viel los.

Bei der Abschlussfahrt am 13.10.2013 war nur der harte Kern, wie Heli, Karl, Edi, Franz und Fritz am Start.. Die Fahrt ging zur Donau Ri. Enns, weiter der Enns entlang nach Kronsdorf. Über Schleichweg Ri. Sierning und Kematen nach Marchtrenk. 107 Km und 700 HM. Einkehr bei der Pizzeria David. Sonnenterasse und Elektrolidgetränken. Für jeden etwas. CAM00087 CAM00088

Was ging ab:

Insgesamt wurden runde 50.000 km heruntergespult.

Heruntergespült wurden auch ca. 100l Bier.

CAM00067

Heli und Fritz über 20.000 km.Verglichen mit der Jugend Andi und Thomas über 40.000 km auch nicht schlecht.

Beim Bier war es eher umgekehrt. Peter, Ernst und Co konnte hier sehr stark Punkten nur Heli konnte hier auch mithalten.

Schnellste Ausfahrt: Heli, Andi, Gottfried und Fritz – 90 km 800 Hm Marchtrenk-Feichtberg über Vorchdorf nach Marchrenk: 34 KMH schnitt

Nicht nur Radfahren war am Programm.

Horst nahm bei zwei Laufbewerben teil. In Linz und in München. In Linz verhinderte ein Gebrechen…. den Erfolg. Aber in München mit der Zeit von 3 Std. und 6 Min. Tolle Zeit!!!

Edi hatte es mehr mit den Bergstiefel. Vermutlich mehr Wanderkilometer (Osttirol, Rumänien und La Palma) als Radkilometer!

Und Peter, ein tischlerfarbiger Oldtimer mit den Namen Porsche hat´s ihm angetan.

Besonders aufgefallen ist:

Trotz vieler gefahrener Kilometer kein einziger Unfall!!!!!!

Heli Mayr ist noch immer nicht schlechter geworden! Das zeigte er bei einem Zeitfahren am Almsee mit über 42kmh Schnitt ging´s zur Sache. Pech für die anderen.

Unser Franz, am Anfang fast nie dabei, aber dann, diese Berggemse mit nur 64 kg gehört er normalerweise zu den Profis. Zum 50er ein neues Scottrad!

Fritz hat viele KM in den Beinen. Konnte jedoch sein Gewicht nie unter 78kg drücken. Ja, ja immer diese Schokolade!!

Zwar kam Hans meistens zu spät aber der Ankauf der Radbekleidung war für ihn ein Glücksfall. Er konnte endlich seine in die Jahre gekommene Altbekleidung(so manche glauben an die 30 Jahre) in den Müll geben. Auch der Höhenmesser macht ihn zu schaffen. Vielleicht ist dieser auch zu Alt!

Unser Edi, immer gejammert. Zu wenige KM am Rad, nicht´s gelaufen und beim Schwimmen geht gar nicht´s. Komisch bei seinen Lieblingsbewerb in Podersdorf

(Tri- 1,9 km schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km laufen) neu Bestzeit um über 7 min. schneller als im Vorjahr.

Ernst´l hätte die besten Voraussetzungen um der Beste zu sein. Immer ein neues Rad, Sitz an der Quelle(Thalinger), verkauft gewichtsmäßig nur schweres Radzubehör an seine Radkollegen.

Ausschlaggebend jedoch sind seine vielen kleinen Nebenbeschäftigungen.

z.B. Au-Partie, ehemalige Fußballtruppe, Griechenland, Wachau, Südsteiermark usw. Auch die Trainingslager mit Peter und Lami sind dafür nicht gerade förderlich!

Christian nur einmal ohne MOMI-Tress dabei.

Karl pendelt zwischen Bad Hall und Marchtrenk. Wie immer unauffällig. Jedoch immer bei den längeren Ausfahrten dabei.

Horst auch immer wieder dabei. Bei manchen Ausfahrten gab er so richtig Gas. Leider ging im der Saft ein wenig aus sodass das ausrollen ein wenig zu früh kam.

Lami, obwohl er meistens oder fast nie da ist(Vorarlberg) weiß er alles. Keine Ahnung woher! Anfangs Übergewicht bzw. Radbekleidung zu eng. Sein bester Freund bestimmte die Größe. Telefonisch immer anwesend. Ende Sommer nicht nur mit dem Mundwerk zum Überflieger gekürt.

Ganz besonders aufgefallen:

Unser Gigant „ Peter

Wo soll man da anfangen. Er hatte heuer wirklich viel viel Pech.

Angefangen hat dies bereits mit der Anprobe der Radbekleidung. Obwohl er zu diesen Zeitpunkt nicht gerade der leichteste war Größenbestellung in „L“. Taktisch ein großer Sachzug. „Kampfansage.“ Leider dann im März mit viel Pech ist das in die Hose gegangen. Kein einziger Teil passt. Bei den ersten Ausfahrten immer in Schwarz oder grün. Immer leicht angeschlagen. Meist am Feld ende, wobei man ihn nicht überhören konnte. Im Sommer ging´s ein wenig besser. Es zwickte da und dort. Einer der wenigen Ausfahrten wo Lami dabei war, sah Peter leider auch nicht gut aus. Böse Zungen behaupten er soll sich den „MI aus dem Trikot schneiden“ Mittwoch meist kein guten Tage für Peter“ Viel Pech auch mit der anschließenden Einkehr. So mancher Wirt kommt nicht mehr in Frage. Anfang September kam auch die Heirat mit Gudrun dazu. Obwohl das nicht zum Pech gehört, sondern wer Peter kennt, kann es nur ganz-ganz viel Glück bedeuten.

Auch die Jugend fährt mit. Andi und Thomas. Meist drehen sie vorher ab. Es wird gemunkelt „ entweder zu schnell oder zu langsam“

Gottfried, Arbeitskollege von Heli, tolles Rad, wohnt in Katsdorf daher nur vereinzelt dabei.

Vorschau auf 2014!

Es bietet sich an:

Ostern 18.04. bis 22.04.2013 Bozen Umgebung

01.05. bis 04.05.2013 Bozen Umgebung

28.05. bis 1.06.2013 Gardasee

Im Winter könnte ein gemeinsamer Skitag organisiert werden.

Z.B. Lami kommt ein Stück nach Osten und wir fahren ein Stück Westwerts.

Das Skigebiet Söll- Scheffau –Hopfgarten könnte dafür geeignet sein!

Da gibt es auch Langlaufloipen für Heli und CO.